Standort Großwallstadt

Mitten in der Region Bayerischer Untermain liegt Großwallstadt direkt an der vierspurig ausgebauten Bundesstraße B 469 zwischen Aschaffenburg und Miltenberg. Die Region hat viel zu bieten: Mildes Klima, guter Wein, internationale Firmen, hervorragende Infrastruktur, eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete Mitteleuropas, der viel gelobte Spessart auf der einen Seite – und einmal über den Main der Odenwald.

Ganz in der Nähe von Aschaffenburg, einst von Bayernkönig Ludwig I. „bayerisches Nizza“ genannt liegt Großwallstadt im direkten Einzugsgebiet der 70.000 Einwohner-Metropole der Region.

Die Vorzüge der Nähe zum Großraum Frankfurt und zu Baden-Württemberg gibt der Region weitere Vorzüge. Perfekte Infrastruktur zu Land, Luft und Wasser, der internationale Flughafen ist in 30 min. erreichbar. Globale wirtschaftliche Verbindungen und eine übergreifende institutionelle Zusammenarbeit ist gewährleistet.

Dennoch bleibt die Region, in der ca. 375.000 Menschen leben, im Grünen. Sie fühlen sich wohl im Spannungsfeld zwischen Laufwäldern und Hightech-Industrie, Fachwerkhäusern und moderner Architektur, Tradition und Weltoffenheit – die „Bayern im Rhein-Main-Gebiet“.

Die Umgebung von Großwallstadt bietet viele interessante Nachbarorte. Da geht es über Niedernberg mit dem international bekannten Seehotel weiter nach Großostheim mit eigenem Flugplatz und der Zentrale von Nintendo. Der fränkische Rotweinwanderweg beginnt hier und zieht sich über Großwallstadt, Erlenbach, Klingenberg, Großheubach bis nach Bürgstadt. Wenn Sie den Main überqueren, kommen Sie nach Kleinwallstadt, bekannt durch eine Burgruine und weiter nach Sulzbach. Hier beginnt bereits der Naturpark Bayerischer Spessart mit vielen interessanten Orten wie Mespelbrunn, Eschau, Mönchberg, Leidersbach und Heimbuchenthal.

In Klingenberg finden jährlich auf der Clingenburg die bekannten Clingenburg-Festspiele statt. In Miltenberg steht der Riesen, das „älteste Gasthaus Deutschlands“. Dort gibt es weitere Sehenswürdigkeiten wie die Mildenburg, der Marktplatz „Schnatterloch“. Die bekannte Michaelismesse findet jährlich im August dort statt – eine Reihe von internationalen Flußkreuzfahrtschiffen legen regelmäßig am Mainufer an. Obernburg ist bekannt durch sein Römermuseum und seine historische Altstadt, während Elsenfeld sich durch Gewerbe- und Einkaufszentren sowie ein großes Schulzentrum auszeichnet.

Bei der im Frühjahr 2006 veröffentlichten Internet-Umfrage „Perspektive-Deutschland “ (McKinsey, Stern, ZDF, Web.de – 620.000 Teilnehmer) belegte der Bayerische Untermain Platz zwei in der Kategorie „verstädterte Regionen“ . 82 Prozent der Befragten waren mit ihrer Region „sehr zufrieden“.

Weiter zur Lage/ Anfahrtsbeschreibung nach Großwallstadt